——
AKTUELL
 
Newsletter Suche Facebook Vimeo Twitter YouTube Instagram English

Ausstellungen

19.10.–01.12.2019

Adrian Paci. Broken Words

Adrian Paci präsentiert Kunstwerke, die zwischen Erfahrung, Geschichte, Fiktion, Poesie und Dokumentation pendeln und dazwischen liegende Spannungen einfangen. Seine Projekte konzentrieren sich auf das, was nach Krieg, Umbruch, Flucht oder erzwungener Migration auftaucht und beschäftigen sich mit Verlust, Vertreibung und Identitätskampf.

Details

Abbildung: Adrian Paci, Broken Words, 2019, 5-Kanal-Videoinstallation.
Foto: Courtesy of the artist, kaufmann repetto, Mailand/New York and Peter Kilchmann, Zürich. Produced with the contribution of Sant Egidio community, Rome.

Adrian Paci, Broken Words, 2019, 5-Kanal-Videoinstallation.

19.10.–01.12.2019
Kabinett

Johanna Binder

Im Schattenspiel eines Blätterdachs steht eine weiße Büste auf gemustertem Fliesenboden. Man hört den Wind rauschen: Palmeras en la Tormenta, Palmen im Sturm. Bald schon wird die Hinterhofidylle von widrigen Wetterumständen heimgesucht. Regenböen peitschen gegen das Büstengesicht, während die zweite Filmbild Stadien der Entpuppung zeigt. Where are we?

Details

Abbildung: Johanna Binder, Palmeras en la tormenta, 2019, Videostill.
Foto: Courtesy of the artist

Johanna Binder, Palmeras en la tormenta, 2019,  Videostill.

19.10.–01.12.2019
1 Bild im CaféCult

Café Cult #91: ARTgenossen
Palatschinken-Kunst

Im Rahmen der Ausstellungsreihe im Café Cult #91 zeigen die ARTgenossen Fotodrucke, die im Rahmen der KinderSommerAkademie 2019 entstanden sind.

Details


13.04.2019–02.02.2020
Ringgalerie

Per Dybvig

Die Zeichnungen des norwegischen Künstlers Per Dybvig zeigen den Alltag, oft Augenblicke stiller, immer wiederkehrender Momente. Dybvig wurde vom Salzburger Kunstverein eingeladen, Zeit in Salzburg zu verbringen, um die Stadt und ihre Einwohner_innen zu portraitieren. Eher unauffällig war er in Cafés, Bars und den Straßen von Salzburg unterwegs. Gleich einem Beobachter und Geschichtenerzähler vergangener Tage, verweilt er fast unsichtbar in einem versteckten Winkel und skizziert. Dabei illustriert er diskret und empathisch Menschen und Szenarien, zeigt eine (betont) zarte Menschlichkeit und bietet so einen unkonventionellen Blick, entgegen den schnelllebigen Mechanismen unserer Zeit.

Details

Abbildung: Per Dybvig, Small Dog Bar Hotel Sacher 12.2.19, 2019, Bleistift auf Papier, ca. 21 x 29,7 cm
Foto: Courtesy of the artist & Christine König Galerie, Wien

Per Dybvig, Small Dog Bar Hotel Sacher 12.2.19, 2019, 
Bleistift auf Papier, ca. 21 x 29,7 cm