10
2018
 
Newsletter Suche Facebook Vimeo Twitter YouTube Instagram English

Termine Aktuell

20.10.2018
Kooperationen

Jazz & The City und Tag der offenen Türen

Sa, 20. Oktober 2018, 12.00 - 24.00 Uhr

An fünf Tagen (17.10.-21.10.2018) lädt Jazz & The City auf 50 Bühnen zu 100 Konzerten ein. Am Sa, 20. Oktober, ist Jazz & The City zu Gast im Künstlerhaus. Gleichzeitig öffnen sich alle Ateliertüren im Künstlerhaus: Jedermann kann einen Blick hinter die Kulissen werfen und miterleben, wie Künstler_innen und verschiedene Initiativen im Künstlerhaus arbeiten!

Das Café Cult ist von 15 – 24 Uhr geöffnet.
Der Eintritt bei allen Konzerten ist frei.
Die Jazz & the City Festival App ist im
Apple und Android Store verfügbar!


Veranstaltungsprogramm:

13.00 Uhr
Kris Bauer
Loopen und Sampeln sind die Arbeitsmethoden des ehemaligen Bankangestellten und immer die Frage sowohl im Kopf als auch in den Gliedern „welche Töne bekomme ich aus einer Gitarre und einem Musiker heraus“. Alles zusammen abgespielt ist nicht nur eine angenehme Überraschung und Erfrischung, es ist auch Publikumsorientiert. Bauer präsentiert seine elektronisch angehauchten akustischen Klänge auf der Straße, in kleinen Cafés oder in Konzerträumen. Alles was Klang von sich gibt, hat bei ihm Potenzial: Unter anderem nutzte er in Hamburg den Beat des Motors eines Schiffes als Taktgeber. Experimentell und brillant. www.krisbauer.de

14.00 Uhr
Blind Date mit Pablo Held
Wer sich im freien Fall üben mag, dem seien die Blind Date-Konzerte ans Herz gelegt. Hier gibt es Musiker_innen zu hören, die erstmals im Konzert und vor Publikum aufeinandertreffen. In diesem Blind Date trifft der Pianist Pablo Held, der am Freitag mit seinem Trio und am Samstag mit Ralph Towner zu hören ist, auf einen noch unbekannten Gast. Lassen Sie sich überraschen!

16.00 Uhr
The True Harry Nulz Shortcut
„The True Harry Nulz“ verschmilzt das in Graz gegründete Trio „Edi Nulz“ mit der Schweizer Formation „The Great Harry Hillman“. Für „The True Harry Nulz“ bündeln sie ihre Energie, um aus dem gereiften Bandsound von Trio und Quartett einen neuen, explosiven Mix zu kreieren. Der Reiz liegt dabei in der Verdopplung der Instrumente. Beide Bands steuern eigens für das Septett komponierte Musik bei, woraus eine Art „orchestraler Nirvana-Jazz“ entsteht, der mit viel gegenseitigem Respekt, Feuer und Gruppenbewusstsein dargeboten wird.

18.00 Uhr
Almuth Kühne Solo
Im nebligen Übergang von Neuer Musik über die Improvisation zum Jazz lässt die Vokalistin „alle Genregrenzen hinter sich“, wie Peter Füssl in der Kulturzeitschrift Dornbirn über Almut Kühnes Solo-Programm schrieb. Dabei geht sie „ohne Rücksicht auf Verluste auch an ihre ganz persönlichen Grenzen“. An der Berliner Hochschule für Musik Hanns Eisler zur Jazzmusikerin ausgebildet, ist sie oft in Formationen mit Gebhard Ullmann oder Anthony Coleman zu erleben. Bei ihren Solo-Performances begibt sich die 35-jährige in besonders beeindruckender Weise auf das dünne Eis der intuitiven Musik – souverän inszeniert, mit vollem Körpereinsatz und irrwitzigem Stimmklang.

20.00 Uhr
Blind Date
Wer sich im freien Fall üben mag, dem seien unsere Blind Date-Konzerte ans Herz gelegt. Hier gibt es Musiker_innen zu hören, die erstmals im Konzert und vor Publikum aufeinandertreffen.

21.00 Uhr
Exit Universe
Wenn man aus einer musikalischen Familie kommt gibt es nur zwei Möglichkeiten dem zu entkommen: man studiert irgendetwas ganz anderes oder man wird Musiker(in). Susana Sawoff entschied sich nach einem geisteswissenschaftlichen Studium in Hamburg für die Gründung des Elektro-Pop-Trio „Resisters“. Unter eigenem Name veröffentlichte sie zwei Alben, die sie zwischen Jazz und Indie beheimatet. Raphael Meinhart, der in der Schlagwerkschule seines Vaters aufwuchs und später klassisches Schlagwerk studierte, ging zum Jazz-Vibraphon-Studium nach Berlin und wirkte neben eigenen Bands auf einem Dutzend Alben mit, darunter eines für die Jazzwerkstatt Wien.
Das Ergebnis jahrelanger Arbeit ist ihr reduzierter, hymnisch-einfühlsamer und auch tanzbarer Jazz-Indie-Neoklassik-Sound.

22.30 Uhr
Blind Date mit Susana Sawoff
Wer sich im freien Fall üben mag, dem seien die Blind Date-Konzerte ans Herz gelegt. Hier gibt es MusikerInnen zu hören, die erstmals im Konzert und vor Publikum aufeinandertreffen. In diesem Blind Date tifft die österreischische Sängerin Susana Sawoff, die am Samstag mit ihrer Band Exit Universe zu hören ist, auf einen noch unbekannten Gast.

15.00 Uhr / 18.00 Uhr / 21.00
Filmscreening Peter Sempel – Documentarypsychomusicfilms and more
Rohschnitt Peter Brötzmann – Jazz-Odyssee, von Wuppertal bis China, Bazon – Ernste Scherze u.a.

Ausstellungen im Salzburger Kunstverein:
Ashley Hans Scheirl. Ob_Scenery
Gunda Gruber. fast forward rewind
Nikola Röthemeyer & Annika Sailer



Foto: Andrew Phelps