05
2017
 
Newsletter Suche Facebook Vimeo Twitter YouTube Instagram English

Termine Aktuell

17.05.2017
Veranstaltungen

The Limits of Identity Politics. Vortrag von Terry Eagleton

Mi, 17. Mai 2017, 20 Uhr

„Wenn es Terry Eagleton nicht schon geben würde, müsste man ihn erfinden.“
Simon Critchley, Autor von The Book of Dead Philosophers

Hoffungsvoll, aber nicht optimistisch (von Terry Eagleton) bietet die beste Formel für eine glaubwürdige Religion in unseren dunklen Zeiten.“
Slavoj Žižek, Autor von Living in the End Times

Der weltbekannte Autor, Kritiker und Theoretiker Terry Eagleton kommt nach Salzburg. Der Vortrag „The Limits of Identity Politics“ wird Vorstellungen rund um Persönlichkeit und Identität, die in der Ausstellung Floating Self (Rabih Mroué, Rosa Rendl, Amalia Ulman) untersucht werden, kontextualisieren.

Terry Eagleton ist derzeit Distinguished Professor of English Literature an der Lancaster University. Eagleton hat mehr als 50 Bücher publiziert, die sich über die Themengebiete Literaturtheorie, Postmoderne, Politik, Ideologie und Religion erstrecken, einschließlich der Einführung in die Literaturtheorie (1983), die Maßstäbe setzte und von der über 750,000 Bücher verkauft worden sind. Eagleton ist ein prominenter Kritiker der Postmoderne, so etwa in dem Buch Die Illusionen der Postmoderne (1996).

Seine jüngsten Veröffentlichungen sind Reason, Faith, and Revolution: Reflections on the God Debate (2009), Culture (2016) und Materialism (2017), publiziert von der Yale University Press. Auf Deutsch sind von ihm u. a. erschienen Das Böse (2011), Warum Marx recht hat (2012), Der Tod Gottes und die Krise der Kultur (2015), Hoffungsvoll, aber nicht optimistisch (2015).